Leistungserbringung bei einem begrenzten Budget

Man will etwas haben, oder man muss sogar etwas dringend haben, jedoch fehlt schlicht das Geld dafür. Ich behaupte jetzt mal, dass sich jedes Unternehmen schon mehr oder weniger oft mit diesem Problem auseinandersetzen musste. Mein Problem Nummer zwei bezüglich des Beitrags von letzter Woche «Ein verheerender Fehlentscheid»:

Der Kunde hat kein Budget … will aber

Ja, was soll man da tun? Man versteht den Zwang, dass das Produkt her muss bzw. die Dienstleistung bezogen werden muss. Es gibt Sachen, wo man schlicht einfach nicht drum  herum kommt, wie zum Beispiel dem Treuhänder, denn die Steuererklärung muss eingereicht werden, ob man will oder nicht. Und der Treuhänder kostet Geld, das man haben muss. Aber natürlich benötigt jedes Geschäft noch viele weitere Sachen, um zu funktionieren, wie in diesem Falle eine Website.

Der Kunde benötigt also eine neue Website, hat jedoch nur begrenztes Budget und schon beginnt das Problem. Was habe ich fälschlicherweise gemacht? Ja, natürlich, ich bin entgegengekommen – was selbstverständlich ein grosser Fehlentscheid war. Trotzdem , irgendwie habe ich das Problem des Kunden erkennen können, die Notwendigkeit verstanden und dies hat im Vornherein nach einem spannenden Projekt ausgesehen. Aber eben, man darf effektiv nur begrenzt entgegenkommen, oder besser …

Man beschränkt die Leistung

Und somit sind wir bereits bei der Lösung des Problems. Wenn der Kunde etwas will, jedoch nur begrenzt Budget zur Verfügung stellt, sollte man auch die Dienstleistung begrenzen. Das funktioniert wie folgt:

  1. Man stellt eine Offerte für den Kunden anhand aller Anforderungen zusammen – was selbstverständlich viel zu teuer ist.
  2. Man lässt alle Offertpositionen durch den Kunden mit deren Wichtigkeit bewerten (z.B. Priorität 1, wichtig, bis 3, unwichtig).
  3. Die Punkte mit der Priorität 3 streicht man anschliessend gerade mal raus.
  4. Danach kann man sich am besten direkt mit dem Kunden zusammen über die Prio 2 Positionen unterhalten. Welche Punkte sind wichtig? Auf welche kann verzichtet werden? Und vermutlich stösst man spätestens an dieser Stelle zum Punkt, wo der Kunde nicht mehr auf Dienstleistungen verzichten kann, da er diese benötigt, weil zum Bespiel das ganze Endresultat darunter litte, wenn man an dieser Stelle was weg liesse.
  5. Somit kommt man zum Punkt, wo man dem Kunden die Frage stellen kann, ob nicht vielleicht doch irgendwo Budget dafür beschaffen werden kann oder ob auf diese Dienstleistung verzichtet werden muss, da die Sache doch offenbar eine gewisse Notwendigkeit besitzt.
  6. Tun oder nicht tun. Falls mehr Budget eingerechnet werden kann, super, die Offerte nochmals durchkalkulieren, besprechen und den Auftrag gegenzeichnen lassen. Und sonst? Ja, sonst sollte man den Auftrag ablehnen, denn sonst läuft man ziemlich sicher in mehr oder weniger grössere Probleme für das eigene Unternehmen und gefährdet die finanzielle gesundheit der Firma aber auch die psychische und körperliche Gesundheit der Mitarbeiter, was es definitiv zu vermeiden gilt.

Fazit: Zu wenig Geld? Leistungskürzung kommt nicht in Frage? Keine Dienstleistung. Punkt. Ende.

Anmerkung

Natürlich gibt es immer für alles irgendeine Ausnahme. Trotzdem sollte man an den eigenen Preisstrukturen festhalten. Denn wenn man das nicht kann, zahlt man mehr als man einnimmt, was logischrweise in einem Minus endet. Und ein Minus ist ja nun wirklich nicht wirklich förderlich. Es kann noch so ein guter Kollege, Freund, Verwandter sein, jedoch lohnt es sich nicht, wenn das Geschäft drauf legt. Zwar gibt es natürlich auch oft Konkurrenten, die einen unterbieten, jedoch ist auch dies meist keine Argument, den Preis deshalb all zu sehr zu drücken. Einzig was man da wieder machen kann, ist, die Leistungen zu kürzen, damit man preislich mithalten kann – wenn man dann will oder falls dies überhaupt in einem sinnvollen Mass möglich ist. Klar soweit?

Keine Bewertungen vorhanden.

Bitte bewerte diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.